Foundations

Intelligence

Die moderne Welt wird von einer Welle ständiger Veränderungen und Informationen überflutet, und Organisationen stehen vor der anspruchsvollen Aufgabe, in diesem Meer von Daten kluge Entscheidungen zu treffen. In diesem ausführlichen Artikel werden wir nicht nur die Grundlagen von Intelligence beleuchten, sondern auch in die verschiedenen Anwendungsfelder und die entscheidende Rolle, die Intelligence in Deutschland spielt, eintauchen.

Was ist Intelligence und wozu dient es?

Strukturierte Analysetechniken

The human being has basically two different possibilities to think about problems. He can think quickly and intuitively (System 1 thinking) or he can think slowly and consciously (System 2 thinking).[1] For the profession of the analyst it can be stated that intuitive thinking and judgment are often dominant. However, intuitive or fast thinking can be subject to systematic errors called biases and heuristics.[2] These errors occur unconsciously and are thus beyond the analyst's volitional control. However, increased reliance on System 2 thinking can limit the impact of these systematic errors. STRUCTURED ANALYTIC TECHNIQUES represent a form of System 2 thinking and thus can help produce better analyses.[3] The following explanations are only available in german language.System-1-Denken) oder er kann langsam und bewusst denken (System-2-Denken).[1] Für die Profession des Analysten kann festgestellt werden, dass intuitives Denken und Urteilen oftmals dominant sind. Das intuitive oder schnelle Denken kann allerdings systematischen Fehlern unterliegen, die Biases und Heuristiken genannt werden.[2]  Diese Fehler geschehen unbewusst und entziehen sich somit der willentlichen Kontrolle des Analysten. Jedoch kann der verstärkte Rückgriff auf System-2-Denken diese systematischen Fehler in ihren Auswirkungen begrenzen. Strukturierte Analysetechniken stellen eine Form von System-2-Denken dar und können somit dabei helfen, bessere Analysen zu erstellen.[3]

(Teil 1) Wie wir denken: System 1 und System 2

(Teil 2) Wie wir uns irren: Biases und Heuristiken

(Teil 3) Wie wir es besser machen können: Strukturierte Analysetechniken